Impressum | Links |

AKTUELLES

Der nächste Bereitschaftsdienst findet am Samstag, den 16.09.2017 statt. Unsere Ordination hat an diesem Tag von 10:00-11:00 und von 17:00-17:30 für Sie geöffnet.

Ist eine dringende Visite notwendig, können Sie uns unter folgender Telefonnummer erreichen: 0680/1171753

Liebe PatientInnen!

Hier erfahren Sie mehr über unsere Urlaubszeiten



Ernährungsberatung

Therapie - richtige Ernährung

Nahrungspyramide

gesunde Mischkost
50% Kohlenhydrate
25% Eiweiß
25% Fett
30kcal / kg Körpergewicht / Tag (Abnehmen: minus 500kcal)
5 - 6 kleine Mahlzeiten
- Würzig,aber salzarm
- Wenig Süßes
- Mehr Vollkornprodukte
- Reichlich Gemüse und Obst
- Wenig tierisches Eiweiß
- Ausreichend trinken
- Öfters kleinere Mahlzeiten
- Vielseitig, aber nicht zuviel
- Schmackhaft und schonend zubereiten
- Weniger Fett

FLÜSSIGKEIT

1,5 - 2l Flüssigkeit/Tag zu empfehlen :
Mineralwasser / Leitungswasser / Ungezuckerte Kräuter-und Früchtetees

Einzuschränken:
Kaffee / Schwarz-und Grüntee (1 -2 Tassen täglich)

Zu vermeiden:
Alkohol / Limonaden / alle Arten gezuckerter Getränke

OBST und GEMÜSE

täglich:
2 Portionen Obst (1 Portion = 1 Hand voll)
3 Portionen Gemüse und Salate oder frischgepreßte Obst-und Gemüsesäfte
Achtung ! Schneller Blutzuckeranstieg - kleine Mengen! Exotische Früchte (Mango, Lichi,Papaya,Feigen)
reife Bananen, Birnen, Weintrauben

günstiger:
Beeren, Äpfel, knackige Birnen, Kiwi, Orangen, Mandarinen

KOHLENHYDRATE

5-6x täglich!
Kohlenhydrate sind der wichtigste Energielieferant für unseren Körper. Sie werden mit der Nahrung aufgenommen und im Verdauungstrakt zu Glucose (Traubenzucker) abgebaut. Diese gelangt ins Blut und wird zu den einzelnen Organen transportiert. Jede Zelle im Körper benötigt Glucose, um richtig funktionieren zu können.

Glykämischer Index

= Maß für die Blutzuckerwirksamkeit von Kohlenhydraten
Traubenzucker(Glucose) hat einen GI von 100
Je niedriger der GI ,desto besser!
→ langsamer BZ -Anstieg → weniger Insulinfreisetzung ↓ BZ sinkt langsam - weniger Fettspeicherung↓ Hunger kommt langsamer

Blutzuckeranstieg und GI

Kohlenhydrate mit GI über 70 schießen ins Blut
Zucker, Schokolade, Kartoffelpüree, Pommes frites, Coca Cola, Kekse, Karotten gekocht, Limonaden, Kuchen, weißer Reis, Torte, Weißbrot, Toast, Knäckebrot
Kohlenhydrate mit GI 50 - 70 strömen ins Blut
Langkornreis, Marmelade, Nudeln(weich gekocht), Bananen, Ofenkartoffeln, Honig
Kohlenhydrate mit GI kleiner 50 sickern ins Blut
Parboiled Reis, Nudeln (al dente), Rohkost (Karotten,..), Wildreis, Haferflocken, Milch, Milchprodukte, Vollkornprodukte, Obst, Bitterschokolade, Vollkornmüsli, Gemüse, Hülsenfrüchte

BALLASTSTOFFE (= unverdauliche Kohlenhydrate)

ballaststoffreiche Nahrungsmittel:

Broteinheiten

1BE = 12 g Kohlenhydrate
(z.B.: 1 kleiner Apfel, ½ Banane, 1 Kiwi, 8 Kirschen,…)
Müssen nur bei insulinpflichtigen Diabetikern berechnet werden!
Nichtinsulinpflichtige Diabetiker ernähren sich nach den Richtlinien der Ernährungspyramide und zählen Kalorien!

Eiweißhältige Nahrungsmittel

täglich: 0,8 - 1g / kg Körpergewicht
Magerer Fisch: Kabeljau, Flunder, Scholle, Seezunge,
1-2x/Wo je 150g Schellfisch, Heilbutt, Forelle, Rotbarsch, Steinbeißer
Mageres Fleisch: Geflügel, Rind, Kalb,
2-3x/Wo je 120g Wild (Hase, Reh, Hirsch)
Fettarme Wurst: Magerer Schinken,
2-3x/Wo je 50g Krakauer, geräucherte Putenbrust, fettreduzierte Geflügelwurstsorten
Hülsenfrüchte: Erbsen, Bohnen, Linsen, Sojabohnen
mind. 1x/Wo
Fettarme Milch und Milchprodukte ohne Zuckerzusatz:
täglich 2-3 Portionen: z.B.: 1 Glas fettarme Milch, Buttermilch, Sauermilch, Joghurt, Topfen und 2-3 Scheiben Käse (fettarm < 35%, ca 50g),
Eier 2-3/Wo inklusive verkochte Eier

Eiweißkombinationen mit hoher biologischer Wertigkeit

Kartoffeln mit Ei oder Milchprodukten:
z.B. Gekochte Kartoffeln mit Topfen, Kartoffeln mit Ei oder Käse
Getreideprodukte mit Ei:
z.B.: Eierspeise mit Vollkornbrot, Spaghetti mit Ei
Getreideprodukte mit Milchprodukten:
z.B. Müsli mit Milch oder Joghurt, Vollkornbrot mit Käse oder Topfen, Joghurt mit
Weizenkeimen
Getreide mit Hülsenfrüchten:
z.B. Bohnensuppe mit Reis, Hirse mit Kichererbsen, Erbsensuppe mit Vollkornbrot

Fette

täglich empfohlen:
1-2 EL Salatöl z.B.: Olivenöl, Rapsöl, Nußöl, Traubenkernöl
1-2EL Öl zum Kochen z.B.: Sonnenblumen-, Maiskeim-, Ednußöl
1-2 EL Streichfett z.B: Margarine, Halbfettmargarine
2-3x/Wo:
Omega 3 Fettsäuren (Fischöl) z.B.: Hering, Lachs, Makrelen
einzuschränken : Tierische Fette (fördern Arteriosklerose und Krebserkrankungen)
fettes Fleisch, fette Wurst( Pariser, Exta, Wiener, Salami, Polnische, …), Würstel (Frankfurter, Bratwurst, Käsekrainer, Debeciner, …), Milch und Milchprodukte mit normalem Fettgehalt.

Süssigkeiten

Stark einzuschränken, keinesfalls täglich:
Torten, Schokolade, Marmelade, Honig, Mehlspeisen, Kekse, Kuchen, Zuckerl, Coca Cola; Limonaden, unverdünnte Fruchtsäfte, Fruchtsirup,…

Alkohol

Stark einzuschränken !
Nur kleine Mengen, immer zusammen mit Kohlenhydraten!

Frauen: max. 10g/Tag
Männer: max. 20g/Tag


Zum Vergleich:
1 Flasche Bier: 20g Alkohol, 210 kcal
1/4l Wein: 21g Alkohol, 175 kcal
0,2lApfelmost: 10g Alkohol, 90-130 kcal
2cl Schnaps: 6g Alkohol, 45 kcal
0,1l Sekt: 10g Alkohol, 75 kcal